Repair Café Gumpoldskirchen ist eröffnet

Seit 6. September 2018 hat Gumpoldskirchen ein Repair Café. Hier können defekte Elektrogeräte zusammen mit ihren Besitzern von ehrenamtlichen Experten in Augenschein genommen und ggf. repariert werden. Voraussetzung dafür ist, dass die Geräte in einem gereinigten Zustand gebracht werden.

Vorerst ist geplant, dass jeden zweiten Donnerstag, beginnend mit 13. September 2018 von 15 bis 18 Uhr das Repair Café geöffnet ist. (Immer an ungeraden Kalenderwochen).

Sicherheitshalber sollte man sich bei Alfred Peischl telefonisch oder per E-Mail unter Angabe der Gerätemarke und  -Type unter genauer Fehlerangabe anmelden.

0664/5770550 – repair-cafe2352@aon.at

Der Service ist kostenlos. Spenden zur Aufrechterhaltung des Betriebs werden jedoch gern entgegengenommen. Erforderliche Ersatzteile sind jedoch von den Besitzern der Geräte zu besorgen.

 

 

Aktiv in der Hand.Werk.Stadt

Die Hand.Werk.Stadt ist ein privater, kreativer Raum, den wir der Öffentlichkeit zugänglich machen wollen, damit das Miteinander, das selbstständige Tun sowie den Wissensaustausch im handwerklichen Bereich zu fördern. Wir haben als Privatinitiative angefangen und mittlerweile einen Verein gegründet und werden demnächst sogar neue Räume beleben dürfen. Immer wieder sind wir mit der Frage konfrontiert, wie man bei uns aktiv werden kann. In diesem Blogbeitrag wollen wir das neuerlich ein wenig darstellen und herzlich die Einladung aussprechen vorbei zu kommen.

Werkstattraum

Wir haben ein unterschiedliche Werkstatträumlichkeiten, die wir bespielen können und die gerne für euch zugänglich sind. Zum einen verfügen wir über eine Tischlerwerkstatt mit diversen Holzbearbeitungsgeräten um kleine und mittelgroße Projekte zu realisieren. In der Radwerkstatt können Räder repariert oder gewartet werden. Im sogenannten „FabLab“ gibt es interessante Computer-unterstütze Fertigungsmöglichkeiten wie 3D-Drucker, CNC-Fräse (100x140cm), Transferdruckpresse, Lötstation,  Sandstrahlbox etc. In unserem Sozial-, Textil- und Schulungsraum lassen sich Workshops umsetzen oder auch Nähprojekte angehen.

Wie kann man diese Räume nutzen?

Es gibt ein paar Möglichkeiten, wie man diese Werkstatt und die Geräte nutzen kann. Das klingt häufig komplizierter als es ist. Im Grunde muss man aber nur eine Einführung mit jemanden aus der Hand.Werk.Stadt machen und sich für die Nutzung anmelden und auf Spendenbasis (Vorschlag: 5 bis 10 EUR für einen Tag oder 20 bis 50 EUR im Monat – siehe Kosten & Finanzierung) nutzen.

  • Einfach vorbeikommen – das kostet gar nichts und wir freuen uns drüber. Komm am besten zu einem der Infoabende (normalerweise Dienstag Abend) oder mach dir mit einem Host direkt etwas aus.
  • Dein eigenes Projekt realisieren – in diesem Falle mach eine Einführung mit einem Host und registriere dich als Nutzer. Wenn die Hand.Werk.Stadt besetzt ist (das siehst du im Kalender = Hosting oder nach Vereinbarung) kannst du loslegen.
  • Etwas lernen – Wir haben unterschiedliche Workshops und Schulungsangebote. Einfach anmelden und mitmachen. Es gibt aber auch die Möglichkeit sich etwas mit einem Host auszumachen, der einem dann gezielt bei einem Projekt unterstützt.
  • FabLab Geräte nutzen – Du möchtest CNC-fräsen oder 3D-drucken oder andere spannende Dinge dergleichen tun? Dann sprich mit Georg über dein Projekt und werde digital-analog aktiv.
  • Mithelfen und Wissen weitergeben – Die Hand.Werk.Stadt funktioniert in erster Linie, dank dessen, dass es viele ehrenamtlich engagierte Personen gibt, die sich einbringen. Die meisten dieser Personen sind „Hosts“, die regelmäßig bestimmte Zeiten anwesend sind und auch als Ansprechpartner für Besucher oder Nutzer da sind. Es besteht aber auch die Möglichkeit einzeln, gezielte Workshops abzuhalten.
    Wenn dich eines dieser Dinge interessiert oder du sonst etwas bei uns tun möchtest, komm vorbei! Es gibt genug zu tun 🙂
  • Das Projekt unterstützen – wir nehmen gerne Spenden. Wir freuen uns über Kooperationen und wir nehmen ggf. auch Leute in den Verein auf, wenn sich jemand an der Organisation einbringen möchte.

Hand.Werk.Stadt: „Seid ihr das Repair-Café?“

Nein, wir sind nicht das Repair-Café, ABER wir haben ein tolles Team rund um Alfred, das sich Woche für Woche die Aufgabe geben vermutlich Reparables unter die Lupe zu nimmt und gegebenenfalls wieder funktionstüchtig macht. Wenn ihr also etwas für das Repair-Café habt, bitte direkt mit Alfred Kontakt aufnehmen (siehe Kalender), anmelden und vorbei kommen.

Neue Reparaturtermine donnerstags

Nach der Sommerpause findet der erste Repair-Donnerstg am 6. September zur gewohnten Zeit ab 15 Uhr statt. Zahlreiche Anmeldungen liegen schon vor, es wird uns nicht fad werden. Leider müssen wir an diesem Tag schon um 17 Uhr wegen anderer Verpflichtungen schließen.

In Zukunft finden die Repair-Donnerstage nur mehr alle 2 Wochen statt, und zwar in den geraden Kalenderwochen (beginnend mit KW 36), also 6.9., 20.9., 4.10., usw.

Weiters bleibt zu folgenden Terminen unsere Werkstatt geschlossen: KW 44 (1.11.) – Allerheiligen und KW 46 (15.11.) – Abwesenheit.

 

Bau eines Zirbenholzbettes – ein Bericht von Bettina

Dies ist mein zweites Projekt, dass ich mit Hilfe der Handwerkstadt umsetzen durfte. Mit einer Skizze des Bettes und 4 Schnittholzbrettern aus Zirbenholz im Handgepäck betrat ich die Handwerkstadt. Zuerst wurde einmal grob zugeschnitten und das Holz gehobelt. Und dann gings ans Eingemachte, das Zinken schneiden. Dabei habe ich durch den Input von verschiedenen Personen einige Techniken ausprobiert und mir meine eigene Technik zusammengebastelt und ich muss zugeben, dass sie gar nicht schlecht geworden sind. Das 2. Highlight des Projekts war das Drechseln der zusammen geleimten Bettfüße bei guten Freunden.

Nachdem finalen Zuschneiden der Bettfüße und Ablageplatte und Anbringung der entsprechenden Bohrungen wurde noch geschliffenen, zusammengebaut und eingelassen. Fast fertig! Denn den Schluss bildete noch die Beleuchtung, aber seht selbst.

Danke nochmals für die tolle Unterstützung, im Besonderen von Harald Schwarzmüller! Ohne dich wäre das Bett niemals so schön geworden.

Bettina Ibi

  

Abzugeben (über eine kleine Spende für die HWS würden wir uns freuen)

Es sind abzugeben:

Säulenbohrständer & Akku-Winkelbohrmaschine & Akku-Bohrmaschine

 

Die Bohrmaschinen sind funktionstüchtig, die Akkus sind aber defekt und es existiert auch kein Ladegerät. Eventuell eine Gelegenheit, einen Lade-Halter für die Akkus mal in unserm HWS FabLab zu drucken oder sowas

https://www.thingiverse.com/thing:2993707

angehen. Die alten Akkus sind vorhanden.

Die Bohrmaschinen und der Säulenbohrständer liegen in der HWS  im Aufenthaltsraum rechts hinten in den Kästen.

Viel Spaß beim Updaten (Bericht bitte nicht vergessen dann dazu schreiben ).

L.G.

Ferdinand

Wiener Geflecht herstellen (das auf den Thonet-Sesseln)

Mein Barhocker hatte langsam Probleme mit der Binsenflechtung der Sitzfläche und Anfragen für die Reparatur von Thonet-Sesseln kommen immer wieder – also kam ich auf die Idee, einen Versuch zu starten.

Der Rahmen selbst ist aus Buchenholz hergestellt. Die Maße für die Löcher im Rahmen habe ich einem Sessel entnommen.

Die Flechtarbeit wurde ausgiebig studiert und dann vorsichtig begonnen und in langsamen Schritten fertig gestellt.

Wir können wieder gut sitzen – und es zwar zeitaufwändig, aber durchaus nicht kompliziert.

Fragen dazu? – Harald Schwarzmüller gibt gerne Auskunft.

Frühlings Repair-Café mit vielen Besuchern

Viele Besucher nahmen die Gelegenheit wahr, um am 28. April 2018 die Hand.Werk.Stadt Mödling zu besuchen, wo im Rahmen eines „Repair-Cafés“ in Zusammenarbeit mit dem GVA Mödling zum ersten Mal in diesem Jahr die Möglichkeit bestand Elektrogeräte, Fahrräder, Bekleidung, etc. zusammen mit Hobby-Experten wieder auf Vordermann zu bringen.

Das Team der Hand.Werk.Stadt Mödling beim Repai-Café am 28. April 2018 machte etwa 40 Besucher glücklich.

In der DI Wilhelm Haßlinger-Straße 3 herrschte am Samstag reges Treiben von 14 bis 18 Uhr, kamen doch um die vierzig Personen vorbei um ihre Lieblingsstücke und –Geräte wieder instand zu setzen. Und in mehr als 90% der Fälle gelang dies auch, beim Rest besteht noch die Chance, durch Beschaffung von Ersatzteilen einen Reparaturerfolg zu erzielen.
Bei Kaffee und Kuchen gab es auch reichlich Gelegenheit zum Gedankenaustausch.

Die Leistungen des „Repair-Cafés“ sind völlig kostenlos – Spenden zur Aufrechterhaltung des Betriebs werden jedoch gern entgegengenommen.

 Seit mehr als zwei Jahren findet jeden Donnerstag von 15 bis 18 Uhr ein „Repair Day“ statt, an dem Klein-Elektrogeräte jeglicher Art zusammen mit den Besitzern repariert werden können. Auch dieser Service ist kostenlos. Um vorherige Kontaktaufnahme unter Angabe des defekten Gerätes (Marke, Type, Fehlerangabe) wird jedoch gebeten, um sicher zu stellen, dass der Termin tatsächlich möglich ist: repair@handwerkstadt.org
Mehr Fotos auf:
https://www.meinbezirk.at/moedling/lokales/repair-caf-in-moedling-mit-vielen-besuchern-d2556971.html#form

Ein Activity Board für’s Enkerl

Viele kleine Ideen zu einem Größeren zusammengebaut – und schon ist ein Activity Board für den jüngsten Sproß der Familie fertig.  Wir hoffen, dass der Nachwuchs genauso viel Spaß damit hat, wie Maria und Harald beim bauen.

3D-Druck für Youngsters – Ein voller Erfolg

Wenn unsere Kinder heute mit Freude und Enthusiasmus die Technologie von morgen erlernen und für sich gewinnen, gibt mir das viel, viel Hoffnung für die Zukunft. So viel muss ich vorweg schicken, denn ich bin vollauf begeistert, dass dieses Kursangebot gefruchtet hat.

Eine selbstgedruckte Lithophanie als Souvenir an den ersten 3D-Druckkurs Ostern 2018

„3D-Druck für Youngsters – Ein voller Erfolg“ weiterlesen